Ratgeber Auto Verkehr | Reifentest Billigreifen

Ratgeber Auto Verkehr | Wie schlagen sich Billig-Pneus? Die GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) hat sechs Reifen und einen Referenzreifen (Dunlop Sport Maxx), in den gängigen Größen 225/45 R17, einem umfangreichen Praxistest unterzogen – mit erschreckenden Ergebnissen.

Neuwagen günstiger ! Bis zu 40% auf Neuwagen

Hoffentlich kein Regen ! Bei einer Vollbremsung auf nasser Fahrbahn aus einer Geschwindigkeit von 100 km/h hat im Vergleich zum Referenzreifen (49,9 m gesamt) der schlechteste der „Billigreifen“ einen um zwölf Meter längeren Bremswegs (61,9 gesamt). „Das kann im schlimmsten Fall zu einem schweren Verkehrsunfall führen“, warnen die GTÜ-Experten. Selbst der beste der „Billigreifen“ kommt erst nach über sechs Metern mehr (56,2 gesamt) zum Stillstand. Wie gut oder wie schlecht ein Reifen ist, zeigt sich auch beim Aquaplaning-Verhalten. Der Referenzreifen bleibt bei 80 km/h in der Spur und schwimmt nicht auf. Ganz anders die „Billigreifen“ … Beim Überfahren der Nassfläche schwimmen die Pneus auf, das Auto untersteuert massiv und kann selbst durch heftiges Einlenken nicht auf Kurs gehalten werden

Aktuelles Magazin lesen            Seite weiterempfehlen

Autohaus Kundenmagazin | Wildunfall

Fazit: Die Billigreifen haben keine Chance … Schlechtes Gripniveau, keine Seitenführung, heftige Lastwechselreaktion schon bei langsamer Geschwindigkeit und kaum Traktion. Einige der Billigfabrikate mit Sommerreifenprofil werden mit M+S-Kennzeichnung auch als Winterreifen angeboten. Die GTÜ-Sicherheitsexperten raten vom Kauf solcher Reifen dringend ab, da die Testergebnisse im Nassverhalten allesamt verheerend sind.

Gefällt mir         Magazin lesen           Autotester werden           AH Kundenmagazin

Autohaus Kundenmagazin

Im folgenden Suchfeld kannst Du gezielt nach weiteren
interessanten Beiträgen zu Auto, Verkehr und Reisen suchen

Autohaus-Kundenmagazin-Werkstatt