Ratgeber Auto Verkehr | Wartungsintervalle

Ratgeber Auto Verkehr | Immer wieder erschrecken sich Fahrzeughalter über die tatsächliche Höhe der Unterhaltskosten. Nicht selten sorgen die Kosten für die planmäßige Wartung oder unvorhergesehene Reparaturen für böse Überraschungen.

Neuwagen günstiger ! Bis zu 40% auf Neuwagen

Wie oft ein Wagen in die Werkstatt muss, hängt auch von der Marke ab. Bei Premium-Modellen ist die Wartung nicht automatisch teurer, denn die verbauten Teile halten oft auch länger: Teure Teile wie Zündkerzen müssen dann laut ADAC zum Beispiel erst nach 60.000 oder 90.000 Kilometern ausgetauscht werden. Wer zudem ein flexibles Wartungssystem an Bord hat, hat den Vorteil, dass Sensoren wichtige Elemente der Motors überwachen und den idealen Zeitpunkt für die Inspektion individuell bestimmen.

Aktuelles Magazin lesen            Seite weiterempfehlen

Ratgeber AutoEin weitverbreitetes Problem mit modernen Autos ist, dass einfache Reparaturen immer seltener selbst durchgeführt werden können. Obwohl eine EU-Richtlinie von 2006 besagt, dass kleine Reparaturen allein mit den Bordwerkzeugen und der Bedienungsanleitung durchzuführen sein müssen, halten sich nicht alle Hersteller daran. Ein weiteres Problem bei modernen Fahrzeugmodellen: Die Hersteller sehen oft nicht vor, dass defekte Einzelteile ausgetauscht werden können. Gibt beispielsweise der Luftmassemesser bei der Mercedes A-Klasse den Geist auf, muss laut WDR das komplette Steuergerät getauscht werden. Statt 200 Euro für den Sensor allein werden dann mehr als 1.150 Euro für den Komplettaustausch in der Werkstatt fällig. Informieren Sie sich daher immer, ob ein Austausch eines defekten Einzelteils möglich ist, oder ob eine komplette Baugruppe ersetzt werden muss.

Originalteile doppelt so teuer … Wie eine Stichprobe der WDR-Sendung „Markt“ ans Licht brachte, sind Originalteile mitunter bis zu 2,5-mal so teuer wie Ersatzteile aus dem freien Handel. Aus Angst vorm Erlöschen der Gewährleistung nehmen das viele Autobesitzer einfach hin – müssen sie aber nicht. Wie Hartmut Röhl vom Gesamtverband Autoteile-Handel informiert, besteht der Anspruch auf Gewährleistung auch dann, wenn Ihr Fahrzeug mit Teilen Ihrer Wahl repariert wurde. Dabei deutet der günstigere Preis nicht immer auf eine schlechtere Qualität hin. Wie der ADAC herausfand, waren drei Kotflügel für 167 Euro (Original), 97 Euro (vom freien Händler) und 59 Euro (aus dem Internet) qualitativ nicht zu unterscheiden.

Gefällt mir         Magazin lesen           Autotester werden           AH Kundenmagazin

Autohaus Kundenmagazin

Im folgenden Suchfeld kannst Du gezielt nach weiteren
interessanten Beiträgen zu Auto, Verkehr und Reisen suchen

Autohaus-Kundenmagazin-Werkstatt